Smarte Böden zur Roboternavigation

Selbststeuernde Roboter sind keine Zukunftsmusik mehr. Vor allem in der Logistik werden sei bereits seit Jahren erfolgreich eingesetzt und revolutionieren Arbeitsabläufe durch Transparenz und Effizienz. Doch auch in anderen Branchen könnten sie zahlreiche Anwendungsgebiete finden. Verantwortlich dafür ist die Radio Frequency Identification (kurz: RFID) Technologie, die bereits heute unter anderem von DHL genutzt wird. Dabei werden kleine Funkchips in regelmäßigen Abständen in den Boden integriert. Roboter empfangen diese Signale und wissen so, wo im Raum sie sich befinden. Navigationssysteme ermöglichen, dass sie sich automatisch durch den Raum bewegen, was auf unterschiedlichste Weise genutzt werden kann.

So sind zuverlässige Putzroboter inzwischen in greifbare Nähe gerückt. Systeme wie NaviFloor bieten RFID-Underlays in Kombination mit Trittschalldämmungen für Parkett, Laminat und Teppichböden und Armierungsgeweben unter Fliesen- Kunstharz- und Terazzoböden. Sie werden also völlig unsichtbar unter den Boden gelegt. Den Gehkomfort beeinträchtige die smarten Böden auch bei weiche Teppichböden nicht, Feuchtigkeit, Kälte, Reinigungschemikalien und Parkett Pflegemittel können ihnen nichts anhaben, und unter Kunstharzbelägen überstehen sie Druckbelastungen bis 5N/mm², so dass sie auch mit Gabelstaplern und kleinen Kfz befahren werden können. Der Putzroboter liest mit einem RFID-Lesegerät die Tags aus, ortet seinen Standort und kann mithilfe von festgelegten Routen den Boden säubern, ohne Ecken auszulassen oder besonders beanspruchte Bereiche zu vernachlässigen.

Einer der größten Vorteile der Technologie ist, dass sie innerhalb des Bodens vollkommen ohne elektrische Spannung auskommt und somit resistenter und langlebiger sind. Die Chips selbst sind völlig passiv, die notwendige Energie um sie auszulesen, stammt vom Roboter. Hinzu kommt die hohe Speicherkapazität der Chips, die es erlaubt, Lesegeräten eine Vielzahl an Informationen zur Verfügung zu stellen. Zudem sind sie leicht programmierbar und können in zahlreiche Produkte integriert werden. Trotz derzeit noch hoher Anschaffungskosten kann deswegen davon ausgegangen werden, dass RFID-Systeme in Zukunft mehr Verbreitung und weitere Anwendungsgebiete finden werden.