Hi-Tech Schuhwerk - Stossdämpfer an Bord

Hersteller von Sport- und Arbeitsschuhen gehören zu den Pionieren der Schuh-Technologie. Die unterschiedlichen Anforderungen führten in den letzten Jahrzehnten zu beachtlichen Weiterentwicklungen, von der breite Bevölkerungsschichten profitieren können. In beiden Branchen geht es vor allem darum, Verletzungen zu vermeiden und das Tragegefühl zu erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen wurden auch neue Materialien entwickelt. Moderne Schuhe bestehen heute nicht mehr einfach nur noch aus normalem Leder. Leichtere, atmungsaktive und stabilere Materialien wie Känguru-Wildleder, Zellgummi, PU oder thermoplastische Elastomere ermöglichen Entwicklungslabors immer ausgefeiltere Dämpfungssysteme zu entwickeln.

Jedem Laufanfänger wird die Wichtigkeit von guten Schuhen nahegelegt. Wer auf sie verzichtet, riskiert dauerhafte Schäden davon zu tragen. Fitnesss-Trainer enpfehlen daher in der Regel Hi-Tech Schuhe, da diese helfen, deartige Risiken zu mindern. Vor allem wenn Anfänger, die in Eigenregie auf härteren Böden (Asphalt, Stein etc. im urbanen Umfeld) regelmässig laufen, und dazu Körper und Beine nicht entspannt einsetzen, riskiert langfristig Schäden an den Knien, erklärt Tarek Ayad, Inhaber von Personal Training München, der die Probleme aus der Praxis gut kennt. Auch Laufsport will gelernt sein - und sollte gezielt gelernt werden.

Hersteller nutzen die unterschiedlichsten Dämpfungstechnologien. Asics nutzt ein GEL-Dämpfungssystem, bei dem im Fersen- und Ballenbereich ein Gelkissen eingearbeitet wird, das Stöße effektiver abfedern soll, indem sie auf den gesamten Fuß verteilt werden. Nike nutzt das Shox-System, das auf vier Säulen basiert und ebenfalls Aufprälle dämpft. Abseits der bekannten Sportschuhersteller versuchen Schuhfabrikanten, Dämpfungstechnologien zu nutzen. DMX Shear von Reebok arbeitet sowohl mit einer horizontalen, als auch mit einer vertikalen Verteilung der Stöße und Adidas wirbt damit, dass die von der Firma verwendete so genannte a³-structure auch die Abrollbewegung beschleunigt. Auch Alltagsschuhe wie Rieker Halbschuhe verwenden mittlerweile ähnliche Technologien, um den Bewegungsapparat auch im Alltag vor unnötigen Belastungen zu schützen.

Auch bei den Arbeits- und Sicherheitsschuhen hat sich ich in Punkto Hi-Tech einiges getan: neuartige Gummimischungen sorgen für rutschfestere Sohlen und werden durch durchtrittsichere Keramikzwischensohlen ergänzt. Die Schuhe sind zudem wesentlich leichter geworden, da inzwischen alternative Kunststoffe anstelle von Stahl für Zehenschutzkappen genutzt werden. Die Schuhe sind durch neu entwickelte Textilien leichter und atmungsaktiver geworden und sind dennoch wasserdicht. Inzwischen gehört ein Umknickschutz fast schon zum Standard und beim Design hat sich ebenfalls viel getan. Moderne Arbeitsschuhe sind von modischen Sneakern kaum noch zu unterscheiden.